Erlebnistrip nach Neuseeland

Erlebnistrip nach Neuseeland

Wer die Kombination aus rauen Küsten, kargem Vulkangebiet, blaue Seen und weitläufige Nationalparks liebt, der ist in Neuseeland richtig. Wir verraten, was auf einem Erlebnistrip nach Neuseeland nicht fehlen darf. Die große Übersicht über Neuseeland gibt es hier.

Was auf einem Erlebnistrip nach Neuseeland nicht fehlen darf

Vulkane besteigen, blitzblaue Sehen, unberührte Natur, die Weite des Landes und die Freiheit spüren – das alles (und noch viel mehr) ist Neuseeland – kein Wunder also, dass es in den lettzen Jahren ein immer beliebteres Reiseziel wurde.

Wie die Inseln am besten erkundet werden

Neuseeland teilt sich in die Nordinsel und in die Südinsel – um diese beiden zu erkunden, ist entweder ein Mietwagen zu empfehlen oder du nimmst einen Camper: Der ist vergleichsweise teurer, aber du kannst an besonderen Plätzen stehen bleiben und bist mit einem Roadtrip flexibel wie sonst nie unterwegs.

Auf der Nordinsel

1. Auckland
Auckland ist die größte Stadt Neuseelands und wer kann, sollte zwei bis drei Nächte in der Stadt einplanen, um sich einen guten Überblick verschaffen zu können. Mit einem Mietwagen bist du in Neuseeland übrigens günstig mobil, um die Landschaft auf eigene Faust zu erkennen – aber bedenke: Es ist Linksverkehr!

2. Bays of Islands
In den Sommermonaten ist diese Region ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel, auch bei den Einheimischen. Warum? Weil es dort die beste Gelegenheit gibt, Delfine zu beobachten.

3. Rotorua
Wer den Film Hobbit liebt, wird dort einige Filmschauplätz wieder entdecken, denn Teile des Hollywood-Klassikers wurden dort gedreht. Aber auch heiße Quellen und die Geysire sind für Rotorua bekannt und auf jeden Fall ein Highlight.

4. Ohakune
Jetzt wird es sportlich, aber eine Wanderung darf bei einem Erlebnistrip in Neuseeland nicht fehlen. Das Berühte Tongariro Alpine Crossing ist in der Hochsaison sehr beliebt, aber dennoch zahlt es sich aus – die Landschaft ist so spektakulär und schön wie nirgends sonst auf der Insel.

Auf der Südinsel

1. Nationalpark Abel Tasman
Ideal für eine Tageswanderung ist der Nationalpark Abel Tasam – einer der Great Walks zählt zu den neun beliebtesten Wanderungen in Neuseeland. Goldfarbene Sandstrände und winzige Buchten sind ideale Ziele.

2. Wanaka
Wanaka ist vor allem durch einen Foto-Hotspot bekannt: Dem Roys Peak. 1200 Höhenmeter gilt es zu überwinden, aber man muss sagen, dass es sich auszahlt. Wer auf ein Postkartenmotiv hofft, braucht Glück, denn einsam ist es dort nicht wirklich.

3. Queenstown
Ein besonderes Hightlight ist ein Helikotperflug über Queenstown – wer also einen Adrenalinkick sucht, sollte sich dieses Abenteuer nicht entgehen lassen und die wunderschöne Landschaft Neuseelands einmal von oben betrachten. Ebenso bieten sich Aktivitäten wie Bungee Jumping und Rafting an.

4. Catlins
Die Catlins im Südosten Neuseelands sind für ihre zerklüftete Küstenlandschaft bekannt – und damit zählen sie zu den beliebtesten Regionen Neuseelands. Du kannst Robben im Sand beobachten, aber auch Pinguine sehen, die in ihre Nester watscheln.