Moderne Postsendungen

Postsendungen

Für die jüngere Generation dürfte es bereits in den Alltag integriert worden sein, dass man im Internet Waren und Dienstleistungen bestellen kann. Wer sich aber noch an die 1990 er Jahre erinnern kann und an den Beginn von Postwurfsendungen durch große Anbieter, wie UPS oder TNT erinnern kann, der wird die Exotik von damals vielleicht verstehen. Interessant ist der Aspekt auch deshalb, da die beiden Anbieter seinerzeit für eine Innovation bekannt gemacht wurden, die heute als Selbstverständlichkeit gesehen wird. Kleine Postwurfsendungen wurden als Innovation beworben und von vielen Kunden belächelt. Es wurden damals Angebot an Kunden verschickt, indem ein günstigerer Pauschaltarif als jenem der staatlichen Post angeboten.

E-Commerce als Wegbereiter für die Liberalisierung des Versandmarktes

Dadurch waren Möglichkeiten gegeben, die man auch heute von vielen Unternehmen in Anspruch nehmen kann. Man könnte sogar einen Schritt weitergehen, indem man diese Möglichkeit vielerorts vielversprechend betrachten kann. Der Maxibrief ist zum Beispiel eine solche Weiterentwicklung eines Angebots, das seinerzeit einerseits belächelt, anderseits auch nur unter Auflagen angeboten werden konnte. Dazu muss man kurz auf das aktuelle Angebot eingehen, wie es heute angeboten wird. Unter einem Maxibrief versteht man das Angebot der Post, eine Briefsendung zu verschicken, die nicht mehr als ein Kilogramm wiegt. Man verbindet damit aber nicht nur einen günstigen Tarif, der deutschlandweit zu einem einheitlichen Preis von nicht einmal drei Euro angeboten wird, sondern ebenso die Möglichkeit, sich bequem darin zu bedienen.

Flexible Gestaltung von Postwurfsendungen als Chance für den Markt

Die Aufgabe erfolgt von vielen Annahmestellen bequem auf einem Postamt oder einer der vielen Annahmestellen. Dazu kommt auch das gesteigerte Angebot. Auch hier ist wiederum ein Vergleich zulässig, der in die historischen Entwicklungen dieser Postwurfsendungen führt. Zur damaligen Zeit hatte die Post das Monopol auf dieses Angebot. Es war also privaten Anbietern gar nicht möglich, ein solches Angebot anzubieten. Dem Angebot waren also genaue Gewichtsbeschränkungen auferlegt worden. Dadurch lassen sich unterschiedliche Bereiche mitführen, wie man sie vielerorts erkennen kann. Diesbezüglich können unterschiedliche Gestaltungsoptionen herführen, die man auch heute verwendet. Allerdings braucht es heute keine Umgehungsoptionen mehr, denn das Monopol der Post hat dazu beigetragen, dass der Markt frei zugänglich gemacht worden ist.